Zum Hauptinhalt springen

2,8 Millionen für Melioration

Die Baselbieter Regierung beantragt 2,8 Millionen Franken für die Gesamtmelioration der Gemeinde Rothenfluh.

Der Kanton Basel-Landschaft soll sich mit 2,8 Millionen Franken an der Gesamtmelioration der Gemeinde Rothenfluh beteiligen. Die Regierung hat dem Landrat einen Verpflichtungskredit verteilt über die Jahre 2018 bis 2028 beantragt.

In der Oberbaselbieter Gemeinde besteht dringender Bedarf nach einer Gesamtmelioration, wie die Regierung am Mittwoch mitteilte. Durch gezielte Güterzusammenlegungen sollen daher nun kleine Parzellen wieder zu grösseren Einheiten gebündelt werden.

Konkret habe es im Landwirtschaftsgebiet von Rothenfluh zu viele schmale Parzellen, deren Form eine Bewirtschaftung erschwere. Zudem sei die Erschliessung mit Wegen ungenügend und funktionierten bestehende Entwässerungsleitungen nicht mehr einwandfrei.

Die Gesamtkosten für die Melioration inklusive amtlicher Vermessung werden auf rund 8,3 Millionen Franken veranschlagt. Gemäss Vorlage hat auch der Bund einen Beteiligung in Aussicht gestellt. Die restlichen Kosten tragen Gemeinde und Grundeigentümer. Der Start der Melioration ist noch im laufenden Jahr geplant.

SDA/nim

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch