Zum Hauptinhalt springen

1,45 Millionen für Glasperlen-Fussgängerstreifen

Glasperlen in allen Fussgängerstreifen sollen in Basel bis 2017 mehr Verkehrssicherheit bringen. Die Regierung hat am Dienstag dazu dem Grossen Rat 1,45 Millionen Franken beantragt. Zudem werden die Streifen heller und breiter.

Hochreflektierende Glasperlen in Verbindung mit einem helleren Farbton machen Fussgängerstreifen für Motorfahrzeuglenkende besser erkennbar. Seit 2011 werden solche neuen Streifen bei anderweitig anstehenden Sanierungen aufgetragen. Nun will die Regierung mit einen separaten Kredit schneller vorwärts machen.

Heute entsprächen zudem 90 Prozent der insgesamt 1440 Streifen in der Stadt noch nicht der neuen Norm-Breite von 50 Zentimetern, sondern seien nur 40 Zentimeter breit, hiess es weiter. Bei den Neumarkierungen seien überdies hochreflektierende neue Signalschilder geplant.

Die neuen Markierungsprodukte seien 40 Prozent teurer als bisher verwendete. Zudem hat die neue Glasperlen-Kaltplastikfarbe laut Regierung nur die halbe Lebenserwartung: Sie müsse alle zehn statt zwanzig Jahre erneuert werden. Die Mehrkosten von 60'000 Franken im Jahr würden innerhalb des Tiefbauamtes kompensiert.

SDA/gst

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch