Zum Hauptinhalt springen

Grosses StrassenprojektBasel wird von der Osttangente erlöst

Der Grosse Rat spricht sich für einen Rückbau der oberirdischen A2 aus. Ein Tunnel soll die Bausünde aus den 60er-Jahren ersetzen. Das Parlament stimmt zudem dem Bau der Zollibrücke zu.

Die Osttangente zerschneidet die Stadt und hinterlässt laut Gegnern eine grosse städtebauliche Wunde.
Die Osttangente zerschneidet die Stadt und hinterlässt laut Gegnern eine grosse städtebauliche Wunde.
Foto: Lucia Hunziker

Fast 50 Jahre lang trennte die A13 das Bündner Dorf Roveredo in zwei Teile – gegen den Willen der Bevölkerung. Die gute Nachricht für die Einwohner kam 1998, als die Schweizer Regierung entschied, eine Umfahrung mit einem Tunnel zu verwirklichen und die Autobahn auf einer Strecke von drei Kilometern zurückzubauen. 2016 wurde die Umfahrung schliesslich eröffnet. Der damalige Gemeindepräsident Alessandro Manzoni sagte, Roveredo könne mit einem «hässlichen Stück Geschichte» abschliessen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.