Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Spontandemo nach Gerichtsurteil«Basel Nazifrei»-Demonstrantin zu acht Monaten Gefängnis verurteilt

Mit der spontanen Aktion bekunden die Teilnehmer Solidarität gegenüber der Verurteilten.
Weiter nach der Werbung
14 Kommentare
Sortieren nach:
    Ronnie König

    Ähnlich gehen auch Putin und Lukaschenko oder Xi gegen Protestler vor, die Polizei ist ja immer wieder wegen faschoidem Verhalten in den Medien. Weltweit. Oder wo ist es anders? Daher ist dieses Urteil mit etwas mnehr wie einem Gschmäckle behaftet. Theoretisch mag es noch halbwegs stimmen, aber praktisch zeigt sich hier eben ein Grundproblem dieses Landes, das Recht wird mamchmal halt doch flexibel gehandhabt. Tränengas zB, eigentlich im Krieg verboten, im zivilen leben erlaubt, das zeigt wie komisch gewisse Köpfe ticken. Das Volk definiert durch Initiativen oder Verfassung eigentlich Recht und Gesetz, ausformuliert dann von Fachleuten, aber wie wird die Stimmung erzeugt auf deren Grundlage das Volk überhaupt erst etwas will, ja oder nein sagt, und welche Infos zugelassen sind und welche verfolgt? Wer lange nachdenkt, dem kommen Zweifel ob wirklich alles stimmt, nicht im obigen Fall, da scheint es theoretisch klar, die Gesetze sind nun mal, aber sie scheinen nicht wirklich zu funktionieren. Man befand ja auf höchster Ebene, dass der Hitlergruss kein Problem und somit legal sei. Ich schaue also im Kontext den Fall an. Und daher ist die Demo infolge davon auch nur logisch. Unser System ist schlicht mangelhaft bis falsch. Allen alles recht machen geht leider auch nicht, aber Fehler sollten korrigierbar sein.