Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Gastkommentar zur SteuerpolitikBankgeheimnis abschaffen und so Corona-Schulden bezahlen

Ankündigung mit Folgen für die Schweiz: Finanzministerin Janet Yellen und Präsident Joe Biden.
Weiter nach der Werbung

Schätzungen zufolge gehen dem Fiskus jährlich 5 bis 10 Milliarden Franken Steuereinnahmen verloren.

Die bisher vorgeschlagenen Rezepte zur Amortisierung der Covid-Schulden überzeugen nicht.

166 Kommentare
Sortieren nach:
    Peter Stauffacher

    Das Problem an den Coronaschulden ist ja vor allem dass man Geld eigentlich gar nicht sinnloser einsetzen kann als so.

    Hätte man das Geld in Bildung, Infrastruktur, Umwelt (oder für was auch immer man aus 'Geldmangel' kein Geld investiert hat in den letzten Jahren) investiert wäre das nicht so schlimm gewesen.

    Denn die Ausgaben die man jetzt getätigt hat sind nicht im mindestens Nachhaltig. Das Geld ist weg und für immer verloren. Der Ertrag könnte kaum bescheidener ausfallen...