Zum Hauptinhalt springen

Warum der GT 40 auf der Strasse floppte

Ford schuf einen der erfolgreichsten und komfortabelsten Sportwagen aller Zeiten. In Le Mans viermal siegreich, floppte der Bolide jedoch auf normalen Strassen.

Fast 40 Jahre trennen die beiden konzeptionsähnlichen Sportwagen, links der GT 40 Mk III aus dem Jahr 1967, rechts der Ford GT aus dem Jahr 2006.
Fast 40 Jahre trennen die beiden konzeptionsähnlichen Sportwagen, links der GT 40 Mk III aus dem Jahr 1967, rechts der Ford GT aus dem Jahr 2006.
Daniel Reinhard/Zwischengas.com
Die Strassenversion Ford GT 40 Mk III war 1967 auf reiche Sportfahrer gezielt, der Preis aber sehr hoch.
Die Strassenversion Ford GT 40 Mk III war 1967 auf reiche Sportfahrer gezielt, der Preis aber sehr hoch.
Daniel Reinhard/Zwischengas.com
Der moderne Nachfolger war grösser, länger und breiter und brauchte fast doppelt so viel Leistung für standesgemässe Fahrleistungen.
Der moderne Nachfolger war grösser, länger und breiter und brauchte fast doppelt so viel Leistung für standesgemässe Fahrleistungen.
Daniel Reinhard/Zwischengas.com
1 / 15

1963 lancierte Henry Ford II. ein Motorsport-Programm, um im prestigereichsten Rennen auf dem alten Kontinent die vorherrschenden Ferraris zu besiegen, in Le Mans. Innert einem Jahr wurde ein Fahrzeug auf die Beine gestellt, das genau 40 Zoll (rund 1029 mm) hoch war und daher den Namen GT 40 erhielt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.