Zum Hauptinhalt springen

Vom «hässlichen Entlein» zum Kultauto

Mit dem Citroën 2CV entdecke man die Langsamkeit. Die «Ente» war das Pendant zum VW Käfer und gehört zu Frankreich wie der Beaujolais.

Citroën 2CV AZL (1958): Ur-Ente ist von späteren Baujahren gut zu unterscheiden.
Citroën 2CV AZL (1958): Ur-Ente ist von späteren Baujahren gut zu unterscheiden.
Bruno von Rotz/Zwischengas.com
Ein Regenschirm auf Rädern – das war der Anspruch. Das Design wurde in 30 Jahren Bauzeit kaum verändert.
Ein Regenschirm auf Rädern – das war der Anspruch. Das Design wurde in 30 Jahren Bauzeit kaum verändert.
Balz Schreier/Zwischengas.com
Citroën als Kunstobjekt an der diesjährigen Techno Classica in Essen.
Citroën als Kunstobjekt an der diesjährigen Techno Classica in Essen.
Bruno von Rotz/Zwischengas.com
1 / 18

Der 2CV (französisch: deux chevaux) war zuerst das Vehikel von Bauern und Kleingewerblern, später der unkonventionelle Untersatz für erfolgreiche Frauen und schliesslich das günstige Fahrzeug von Studenten und Flower-Power-Anhängern, stets aber fiel er auf und sorgte für ein Schmunzeln bei Betrachtern. Auch für Witze war der genügsame Wagen gut, zum Beispiel: «Welches ist der schnellste Personenwagen? Die Ente (2CV), denn sie ist immer an der Spitze der Kolonne...»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.