Zum Hauptinhalt springen

Mini startet 2011 bei der Rallye-WM

Die Marke Mini kehrt in den internationalen Rallyesport zurück. Bereits ab 2011 solls los gehen.

Mit dem Countryman WRC will Mini an erfolgreiche Rallye-Zeiten anknüpfen.
Mit dem Countryman WRC will Mini an erfolgreiche Rallye-Zeiten anknüpfen.
BMW

Schon im kommenden Jahr wird die BMW-Tochter bei ausgewählten Läufen der FIA World Rally Championship (WRC) vertreten sein und ab 2012 die komplette Saison bestreiten. «Das Engagement ist auf mehrere Jahre angelegt», liess BMW diese Woche verlauten. Gefahren wird mit dem Countryman WRC, der auf der Basis des Serienmodells von Prodrive in enger Kooperation mit Mini entwickelt wird. Angetrieben wird der Rennwagen von einem 1,6-Liter-4-Zylinder-Turbomotor aus dem Hause BMW Motorsport.

Erster Test im Herbst

Das Auto entspricht dem neuen «Super-2000-Reglement» des Automobil-Weltverbandes (FIA), das den Einsatz von Turbomotoren mit 1600 cm3 Hubraum und Allradantrieb vorschreibt. Zudem kommen in den neuen Fahrzeugen verstärkt Technologien mit Relevanz für die Serienfertigung zum Einsatz. Das Ergebnis ist eine signifikante Gesamtkostensenkung um 25 Prozent. Der erste Testeinsatz des Rallye-Mini ist für den Herbst 2010 geplant. Damit knüpft die Marke an seine Geschichte im Rallyesport an. In den 60er-Jahren sorgte der Mini Cooper S mit Triumphen bei der legendären Rallye Monte Carlo für Furore. (pd)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch