Zum Hauptinhalt springen

Der Porsche des «King of Cool»

Stil-Ikone Steve McQueen fuhr auch privat einen Porsche. Jetzt wird der 911 S von 1970 versteigert. Dieses Modell hatte auch im Film «Le Mans» seinen Auftritt.

Peter Ruch (Radical-Mag)
Die ganz klassische Form: Porsche 911 S von 1970.
Die ganz klassische Form: Porsche 911 S von 1970.
Courtesy of RM Auctions
Steve McQueen im April 1970 während des 24-Stunden-Rennens von Le Mans.
Steve McQueen im April 1970 während des 24-Stunden-Rennens von Le Mans.
AFP
Der Schauspieler erhält in einem Brabham F2 in Le Mans (Juli 1970) Instruktionen vom britischen F1-Piloten Derek Bell.
Der Schauspieler erhält in einem Brabham F2 in Le Mans (Juli 1970) Instruktionen vom britischen F1-Piloten Derek Bell.
Das Fahrzeug, das einst Steve McQueen gehörte, ist in perfektem Zustand. Natürlich ist der Porsche in der originalen Farbe lackiert, ein Schmutzgraubraun.
Das Fahrzeug, das einst Steve McQueen gehörte, ist in perfektem Zustand. Natürlich ist der Porsche in der originalen Farbe lackiert, ein Schmutzgraubraun.
Courtesy of RM Auctions
Der Wagen trägt auch die Original-Nummer, wie sie im Film «Le Mans» zu sehen ist. So ein 911 S von 1970 gehört zu den wirklich begehrenswerten Youngtimern.
Der Wagen trägt auch die Original-Nummer, wie sie im Film «Le Mans» zu sehen ist. So ein 911 S von 1970 gehört zu den wirklich begehrenswerten Youngtimern.
Courtesy of RM Auctions
Die Fahrleistungen sind beachtlich, aber natürlich nicht vergleichbar mit einem neuen Neunelfer.Der Preis dürfte aber bei diesem berühmten Vorbesitzer ziemlich hoch sein.
Die Fahrleistungen sind beachtlich, aber natürlich nicht vergleichbar mit einem neuen Neunelfer.Der Preis dürfte aber bei diesem berühmten Vorbesitzer ziemlich hoch sein.
Courtesy of RM Auctions
Alles, wie es schon 1970 war.
Alles, wie es schon 1970 war.
Courtesy of RM Auctions
1 / 9

Kann ein Film sehenswert sein, in dem die Schauspieler die ersten 38 Minuten lang kein Wort sprechen? Ja, er kann, und wie: Die Rede ist von «Le Mans» aus dem Jahre 1970/71, gedreht von Lee H. Katzin nach einer Idee von Hauptdarsteller und Co-Produzent Steve McQueen. Zusammen mit «Grand Prix» aus dem Jahre 1966 gehört «Le Mans» sicher zu den eindrucksvollsten Rennsportfilmen und ist ein Dokument über den Motorsport aus einer Zeit, als die Rennfahrer noch Männer waren und keine Marionetten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen