Zum Hauptinhalt springen

Zwei Mustangs im Kampf gegen GM

Ende der 1960er-Jahre tobte ein wilder Kampf unter den US-Herstellern, wer die begehrtesten Modelle anbieten konnte. Ford mischte mit zwei Mustangs vorne mit.

Peter Ruch (Radical-Mag)
Ford Mustang Boss 302 aus dem Jahre 1969, in Wimbledon White.
Ford Mustang Boss 302 aus dem Jahre 1969, in Wimbledon White.
Ford Motor Company
Noch ein 70er Boss 302, gut erkennbar die Kriegsbemalung auf der Flanke.
Noch ein 70er Boss 302, gut erkennbar die Kriegsbemalung auf der Flanke.
Ford Motor Company
Die Armaturen sahen doch schon ganz schön sportlich aus.
Die Armaturen sahen doch schon ganz schön sportlich aus.
Darin Schnabel © Courtesy of RM Auctions
Der 4,9-Liter-V8 des Boss 302; der brauchte ganz schön Luft.
Der 4,9-Liter-V8 des Boss 302; der brauchte ganz schön Luft.
Darin Schnabel © Courtesy of RM Auctions
Eines der bekanntesten Embleme der Auto-Industrie, seit 1964 quasi unverändert.
Eines der bekanntesten Embleme der Auto-Industrie, seit 1964 quasi unverändert.
Darin Schnabel © Courtesy of RM Auctions
Larry Shinoda war der Designer hinter dem Boss 302.
Larry Shinoda war der Designer hinter dem Boss 302.
Darin Schnabel © Courtesy of RM Auctions
Ein schöner Name für eine schöne Farbe: Acapulco Blue.
Ein schöner Name für eine schöne Farbe: Acapulco Blue.
Darin Schnabel © Courtesy of RM Auctions
Hier gut zu sehen: Der Vorhang auf der Heckscheibe, eines der Erkennungsmerkmale des Boss 302.
Hier gut zu sehen: Der Vorhang auf der Heckscheibe, eines der Erkennungsmerkmale des Boss 302.
Darin Schnabel © Courtesy of RM Auctions
Der Boss 302 war wohl das erste Automobil, das serienmässig über Spoiler verfügte.
Der Boss 302 war wohl das erste Automobil, das serienmässig über Spoiler verfügte.
Darin Schnabel © Courtesy of RM Auctions
Der Frontspoiler gehört zum Lieferumfang, für den Heckspoiler musste ein Aufpreis bezahlt werden.
Der Frontspoiler gehört zum Lieferumfang, für den Heckspoiler musste ein Aufpreis bezahlt werden.
Darin Schnabel © Courtesy of RM Auctions
Zeitgenössisches Bild aus der Mustang-Werbung von 1970.
Zeitgenössisches Bild aus der Mustang-Werbung von 1970.
Ford Motor Company
Gebaut wurden die 302 bei Kar Kraft in Brighton, Michigan.
Gebaut wurden die 302 bei Kar Kraft in Brighton, Michigan.
Ford Motor Company
Ergonomie war damals noch ein Fremdwort.
Ergonomie war damals noch ein Fremdwort.
Darin Schnabel © Courtesy of RM Auctions
Und diese Farbe heisst ganz simpel: Bright Yellow.
Und diese Farbe heisst ganz simpel: Bright Yellow.
Ford Motor Company
1 / 16

Sie bekämpften sich, wo sie nur konnten, die beiden amerikanischen Auto-Riesen Ford und General Motors. 1964 hatte Ford mit dem Mustang einen Coup gelandet, der die kühnsten Erwartungen der Ford-Strategen übertraf. Von der ersten Generation, den Modelljahren 1964 (die Mustang-Kenner erkennt man daran, dass sie von 64 1/2 sprechen), 1965 und 1966 wurden 1,293 Millionen Exemplare verkauft.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen