Zum Hauptinhalt springen

Ein sanftes Pochen

So hoch wie in seinen besten Zeiten wird das legendäre «cuore sportivo» wohl nie mehr schlagen. Doch jetzt, endlich, lässt Alfa Romeo dank der Giulietta seine Fans wieder hoffen.

Als Quadrifoglio Verde und mit 240 PS will Alfa Romeo das «cuore sportivo» in der Giulietta wieder aufleben lassen. Fotos: Alfa Romeo
Als Quadrifoglio Verde und mit 240 PS will Alfa Romeo das «cuore sportivo» in der Giulietta wieder aufleben lassen. Fotos: Alfa Romeo

Balocco Alfa Romeo Giulietta Quadrifoglio Verde. Was für ein Name! Was für eine Bezeichnung! Diese Worte zergehen einem wie Honig auf der Zunge, wecken Erinnerungen und Sehnsucht zugleich. An glorreiche Zeiten in den 50er-, 60erund 70er-Jahren, als die Schönen und Sportlichen aus Mailand auf Namen wie Giulia, Giulia Bertone, Giulietta Sprint und Giulietta Spider hörten. Oder, ein wenig später, Alfetta. Dann, ab 1985, wurden aus den klangvollen Namen nüchterne Zahlen: Alfa 90, Alfa 75, Alfa 164, Alfa 159, Alfa 147. Und mit dieser sachlichen Nüchternheit verflogen auch die grossen Emotionen, das vielzitierte «cuore sportivo» schlug mit jedem neuen Modell weniger schnell. Selbst dann, als Alfa mit der Bezeichnung Quadrifoglio Verde für das jeweilige Topmodell – optisch veredelt und leistungsmässig optimiert – nachzuhelfen suchte. Rennsportliche Vergangenheit liess sich einfach nicht mehr heraufbeschwören. Jedenfalls nicht mit den durchnummerierten Modellreihen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.