Zum Hauptinhalt springen

Zurück in die Zukunft

Edel. Und effizient. Mit dem DS5 knüpft Citroën an eine grosse Tradition an – und markiert gleichzeitig Fortschritt.

Soll an die glanzvollen Zeiten der DS anknüpfen:
Soll an die glanzvollen Zeiten der DS anknüpfen:
Citroën
Der neue Citroën...
Der neue Citroën...
Citroën
...auffällige, verchromte «Säbel», die von den Scheinwerfern fast bis zu den vorderen Seitenscheiben reichen.
...auffällige, verchromte «Säbel», die von den Scheinwerfern fast bis zu den vorderen Seitenscheiben reichen.
Citroën
1 / 5

DS. Zwei Buchstaben, die auf französisch noch immer einen guten Klang haben. Jedenfalls dann, wenn man sie mit einem Auto in Verbindung bringt. Mit einem ganz speziellen Auto – dem Citroën DS.

Das Auto für Nonkonformisten. Damals, in den 50er-Jahren. Legendär in seiner Formgebung, revolutionär in seiner Technik – vom Kurvenlicht bis zur hydropneumatischen Federung. Und erst recht zum Mythos gemacht durch zwei Franzosen, die unterschiedlicher, aber auch charismatischer kaum hätten sein können. Durch Staatspräsident Charles de Gaulle, der sich nur zu gerne im offenen DS über die Champs Elysées chauffieren liess. Und durch den kleinen, grossen Schauspieler Louis de Funès. Wer erinnert sich nicht an seine irrwitzigen Filme? An seine Glanzrolle in «Fantômas» zum Beispiel? Und damit auch an die besondere Rolle, die der DS – «die Göttin» – darin spielte?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.