Zum Hauptinhalt springen

Saubermann aus der Luxuslounge

Exklusivität total: Wer sich einen der raren Infiniti leisten will, lässt sich das Auto in nobler Atmosphäre persönlich konfigurieren. Zum Beispiel als Luxus-Vollhybrid.

Infiniti? Noch immer ein bei uns wenig bekannter Markenname. «Nie gehört», dürfte manch einer sagen. Und noch mehr werden sagen: «Noch nie in der Schweiz auf der Strasse gesehen.» Was durchaus nachvollziehbar ist: Seit Nissans Nobelmarke in der Schweiz offiziell im Handel ist, sind hierzulande bis heute ganz exakt 422 Luxusliner der noblen Nissan-Tochter verkauft worden.

Und das in mehr als zweieinhalb Jahren – genau seit Dezember 2008. Zum direkten Vergleich: Lexus, die ebenso noble Toyota-Tochter, hat alleine in den ersten sieben Monaten des Jahres schon 580 Autos in der Schweiz verkauft.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.