Zum Hauptinhalt springen

Der «rebellische» Skoda

Erst Einstiegsmodell, dann Erfolgsmodell. Und jetzt macht Skoda den Fabia auch noch zum Trendsetter.

Skoda-Chefdesigner Jozef Kaban posiert mit dem leicht getarnten neuen Fabia, dem «kleinen Rebellen», der in der Schweiz im Januar startet. Fotos: Skoda
Skoda-Chefdesigner Jozef Kaban posiert mit dem leicht getarnten neuen Fabia, dem «kleinen Rebellen», der in der Schweiz im Januar startet. Fotos: Skoda

Flegeljahre waren es nachgerade nicht. Der Fabia, Skodas damals Kleinster, gab sich in seiner ersten Generation ab 1999 eher handzahm, formal jedenfalls. Praktikabilität im Kompaktformat – das war das Credo, dem Outfit wurde in Mlada Boleslav weit weniger Bedeutung beigemessen. Zudem hatte das Einstiegsmodell von Skoda vor allem eines zu sein: preisgünstig. Dass aus dem so genügsamen Fabia jetzt, da die zweite Generation ausläuft und die dritte Generation anrollt, plötzlich «ein Rebell» werden soll – diese Aussage mag deshalb überraschen. Selbst wenn sie nicht von «irgendjemandem » kommt, sondern von jenem Mann, der es erstens wissen muss und zweitens auch begründen kann – von Jozef Kaban.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.