Zum Hauptinhalt springen

Edel-Offroader auf Effizienz getrimmt

Die dritte Generation der M-Klasse will als Sparmobil die SUV-Sparte neu aufmischen. Wir sind den neuen SUV in den USA gefahren.

Da staunt das Cowgirl:
Da staunt das Cowgirl:
Mercedes-Benz
204 bis 306 «Pferde» sind unter der Haube der neuen M-Klasse von Mercedes versteckt.
204 bis 306 «Pferde» sind unter der Haube der neuen M-Klasse von Mercedes versteckt.
Mercedes-Benz
Mit dem erstmals in der M-Klasse zum Einsatz kommenden 4-Zylinder-Diesel mutiert der knapp 5 Meter lange und 2,2 Tonnen schwere SUV zum wahren Sparer.
Mit dem erstmals in der M-Klasse zum Einsatz kommenden 4-Zylinder-Diesel mutiert der knapp 5 Meter lange und 2,2 Tonnen schwere SUV zum wahren Sparer.
Mercedes-Benz
1 / 6

Neue Fahrzeugmodelle sollen vor allem mit schönem Design, ausgefeilter Technik und mit hochwertigem Interieur zum Kauf animieren. Immer dann, wenn es sich wie bei der neuen M-Klasse von Mercedes, um die bereits dritte Generation einer Baureihe handelt, sind solche Erwartungen besonders hoch. Macht es der neue Wagen besser als der alte? Erfüllt er die Anforderungen zu 100 Prozent? Die Antwort nach den ersten Probefahrten mit der neuen M-Klasse lautet vorweg: Der Edel-Offroader von Mercedes macht seine Sache sehr gut, erreicht das Maximum nur knapp nicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.