Zum Hauptinhalt springen

«Conscious Uncoupling»

Abschied nach sechs Monaten: Der Land Rover Defender verbringt seinen Lebensabend nun doch nicht auf Ibiza, sondern im Berner Oberland. Teil 2 einer Art Liebeserklärung.

Harte Schale und harter Kern: Der Land Rover Defender SW ist nichts für Weicheier – die wahre Liebe zum kultigen Offroader hielt nur gerade ein paar Wochen. Foto: Dieter Liechti
Harte Schale und harter Kern: Der Land Rover Defender SW ist nichts für Weicheier – die wahre Liebe zum kultigen Offroader hielt nur gerade ein paar Wochen. Foto: Dieter Liechti

Ich finde aus Prinzip fast alles gut, was aus England kommt oder mit England zu tun hat. Vor allem Autos, Musik und Fussball, auch wenn die Three Lions oft so bissig sind, wie Löwe Cecil – nachdem ihm der US-Zahnarzt über den Weg gelaufen ist. Natürlich gibts auch Dinge, die ich nicht mag: zum Beispiel San Antonio auf Ibiza, das die Briten ziemlich sorg- und freudlos zwar zum West End umgetauft haben, aber mit dem Ballermann konkurrenzieren. Oder Coldplay, jene Popband mit Sänger Chris Martin, der sich mit Hollywood-Fee Gwyneth Paltrow eingelassen und verheiratet hat, um schliesslich im vergangenen Jahr beim «conscious uncoupling» – dem bewussten Entpaaren – zu enden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.