Zum Hauptinhalt springen

Unfall am Bieler BahnhofplatzAuto kracht in Restaurant – zwei Schwerverletzte

In der Bieler Innenstadt ist am Dienstagmorgen ein Auto mit drei Fussgängern kollidiert und in eine Pizzeria gefahren. Mehrere Leute wurden verletzt, zwei davon schwer.

Am Heck des Unfallautos ist ein L-Schild zu erkennen.
Am Heck des Unfallautos ist ein L-Schild zu erkennen.
Foto: Leserreporter

Der Unfall ereignete sich am Dienstagvormittag um ca. 9.45 Uhr in der Bieler Innenstadt. Laut Angaben der Kantonspolizei wollte eine Autolenkerin den Parkplatz östlich des Bahnhofs Biel verlassen und auf den Bahnhofsplatz einbiegen. Dabei erfasste sie zwei Fussgänger, welche sich auf dem Fussgängerstreifen befanden. Das Auto kollidierte mit einem weiteren Fussgänger und prallte schliesslich in das Schaufenster eines Restaurants.

Die Fussgängerin und der Fussgänger auf dem Fussgängerstreifen wurden beim Unfall schwer verletzt und durch Ambulanzteams ins Spital gebracht. Der weitere Fussgänger sowie die Autolenkerin und ihr Beifahrer wurden zur Kontrolle ins Spital gebracht. Die Kantonspolizei hat Ermittlungen zum genauen Hergang und den Umständen des Unfalls aufgenommen.

Der Unfall ereignete sich bei der Pizzeria Seeland am Bieler Bahnhofplatz.
Der Unfall ereignete sich bei der Pizzeria Seeland am Bieler Bahnhofplatz.
Foto: Leserreporter

Bilder von Leserreportern zeigen, dass es sich beim Restaurant um die Pizzeria Seeland beim Bieler Bahnhofplatz handelt. Der Platz sowie die Bendicht-Rechbergerstrasse wurden bis Dienstagmittag gesperrt, mehrere Rettungsfahrzeuge waren im Einsatz.

Das verunfallte Auto wurde abtransportiert.
Das verunfallte Auto wurde abtransportiert.
Foto: Keystone

Autolenkerin vermutlich Fahrschülerin

Am Heck des Unfallautos war ein L-Schild angebracht. Laut lematin.ch sass eine Neuenburger Fahrschülerin am Steuer. Sie habe Bremse und Gaspedal verwechselt und die Kontrolle über das Auto verloren.

Ein Mediensprecher der Berner Kantonspolizei sagte auf Anfrage der SDA, zur Identität der Lenkerin würden aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes keine weiteren Auskünfte gegeben.

Dieses Schaufenster durchbrach das Auto.
Dieses Schaufenster durchbrach das Auto.
Foto: Therese Hänni

PD/SDA/msc