Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Russische Troll-Fabriken heizen die Impfdebatte an

Der Nutzen ist auch in der Schweiz umstritten: Eine Pflegefachfrau impft einen Mann im thurgauischen Kantonsspital Münsterlingen.
Weiter nach der Werbung

«Impfstoffe können ernsthafte und manchmal tödliche Nebenwirkungen haben.»

Tweet eines schädlichen Absenders

«Diese Falschinformationen stellen eine Gefahr für die öffentliche Gesundheit dar.»

Forscher der George Washington University