Zum Hauptinhalt springen

«Das amerikanische Volk ist konstant belogen worden»

Ein Insiderreport liefert den Beweis: Mit veränderten Daten gaukelten drei US-Regierungen Erfolge in Afghanistan vor.

Martin Kilian, Washington
Seit Beginn des Krieges 2001 gibt es den Unterlagen zufolge kaum Fortschritte in Afghanistan: Im August 2009 ruht sich ein US-Soldat während einer Nachtaktion im Pech-Tal aus. Foto: Carlos Barria (Reuters)
Seit Beginn des Krieges 2001 gibt es den Unterlagen zufolge kaum Fortschritte in Afghanistan: Im August 2009 ruht sich ein US-Soldat während einer Nachtaktion im Pech-Tal aus. Foto: Carlos Barria (Reuters)

Verzerrungen, Täuschungen und Lügen: Drei US-Regierungen und ihre Mitarbeiter haben seit 2002 den Konflikt in Afghanistan systematisch beschönigt und die wahren Zustände in dem kriegsgeschüttelten Land verschleiert. Zu diesem Ergebnis kommen bislang unter Verschluss gehaltene Unterlagen des US-Sonderinspektors für den Wiederaufbau Afghanistans.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen