Zum Hauptinhalt springen

Republikaner schicken John McCain ins Rennen

Der Senator aus Arizona ist offiziell zum US-Präsidentschaftskandidaten der Republikanischen Partei nominiert worden.

Der Wahlkämpfer: John McCain auf einer Veranstaltung der Republikaner in Jacksonville, Florida.
Der Wahlkämpfer: John McCain auf einer Veranstaltung der Republikaner in Jacksonville, Florida.
Keystone
Er will das amerikanische Präsidentenamt für die Republikanische Partei verteidigen: John Mc Cain.
Er will das amerikanische Präsidentenamt für die Republikanische Partei verteidigen: John Mc Cain.
Keystone
Politiker im Glanz von populären Sportlern: John McCain stellt seiner Frau Cindy den Autorennfahrer Carl Edwards vor.
Politiker im Glanz von populären Sportlern: John McCain stellt seiner Frau Cindy den Autorennfahrer Carl Edwards vor.
Keystone
1 / 16

Bei der Abstimmung der Einzelstaaten erhielt er auf dem Parteitag in St. Paul mehr als die nötigen 1191 Delegiertenstimmen. Seine Antrittsrede will McCain in der Nacht zum Freitag (MESZ) halten. Im Fall eines Sieges am 4. November wäre der jetzige Senator aus Arizona der älteste Präsident der US-Geschichte, der jemals neu ins Weisse Haus eingezogen ist.

AP/vin

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch