Zum Hauptinhalt springen

Zwei Erzfeinde, zwei Auftritte, ein Ziel

«Bei 90 Prozent muss Schluss sein»: Der israelische Premier Benjamin Netanyahu fordert eine «rote Linie», um eine iranische Atombombe zu verhindern.
Medienwirksam und für alle verständlich: Netanyahu erklärt der UNO-Vollversammlung, wie weit das iranische Atombombenprogramm seiner Meinung nach bereits fortgeschritten ist. (27. September 2012)
Protest am Rand der Versammlung: Tausende demonstrieren in New York gegen das Regime in Teheran. (26. September 2012)
1 / 16

Maximal mögliche Verbreitung

Bühne frei für Ahmadinejad