Zum Hauptinhalt springen

Vier Tote bei Angriff auf Haus des tunesischen Innenministers

Unbekannte feuerten mit Kalaschnikoff-Gewehren auf das Privathaus des tunesischen Innenministers Lotfi Ben Jeddou. Dabei wurden vier Polizisten getötet. Wer sich gerade im Haus aufhielt, ist noch unklar.

Sein Privathaus wurde angegriffen: Innenminister Lotfi Ben Jeddou. (Archivbild)
Sein Privathaus wurde angegriffen: Innenminister Lotfi Ben Jeddou. (Archivbild)
AFP

Bei einem bewaffneten Angriff auf das Privathaus des tunesischen Innenministers sind in der Nacht zum Mittwoch vier Polizisten getötet und ein weiterer verletzt worden. Zunächst war nicht klar, wer sich zum Zeitpunkt des Angriffs in dem Haus befand.

Innenminister Lotfi Ben Jeddou residiert normalerweise in der Hauptstadt Tunis, seine Frau und seine Kinder wohnen in Kasserine im Zentrum Tunesien, wo sich das Privathaus befindet.

Ein Ministeriumssprecher sagte, «Terroristen mit Kalaschnikoff-Gewehren» hätten auf das Haus gefeuert. Ein Augenzeuge sagte der Nachrichtenagentur AFP, die vermummten Angreifer seien nach der Attacke mit einem Kleinlastwagen weggefahren.

Im vergangenen Jahr erlebte Tunesien zwei politische Morde und zahlreiche Gewalttaten. Seit dem Sturz des tunesischen Staatschefs Zine al-Abidine Ben Ali im Jahr 2011 im Zuge einer Volksrevolte nahm die Aktivität jihadistischer Gruppen beträchtlich zu.

SDA/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch