Zum Hauptinhalt springen

Über ein Dutzend Tote bei Bombenterror in Somalia

In der somalischen Hauptstadt Mogadiscio ist zunächst ein Fahrzeug explodiert. Danach sprengte sich ein Selbstmordattentäter in der zu Hilfe eilenden Menschenmenge in die Luft. Mindestens 18 Personen starben.

Noch hat sich niemand zum Anschlag bekannt: Einsatzkräfte löschen das noch brennende Fahrzeug.
Noch hat sich niemand zum Anschlag bekannt: Einsatzkräfte löschen das noch brennende Fahrzeug.
Keystone

Durch zwei Bombenanschläge in der somalischen Hauptstadt Mogadiscio sind heute mehrere Menschen getötet worden. Wie die Polizei mitteilte, starben mindestens 18 Menschen. Die Sprengsätze explodierten demnach in der Nähe eines Parkplatzes am Nationaltheater. Zu der Gewalttat bekannte sich zunächst niemand.

In Somalia tobt seit zwei Jahrzehnten ein blutiger Bürgerkrieg. Eine funktionierende Staatsgewalt im gesamten Land gibt es nicht. Die mit dem Terrornetzwerk Al-Qaida verbündete Al-Shabaab-Miliz kontrolliert Teile Somalias und verübt immer wieder Anschläge.

Nach Angaben von Polizei und Augenzeugen explodierte zunächst ein Fahrzeug, das vor einem Restaurant in der Nähe des Nationaltheaters geparkt war. Wenige Minuten später habe sich ein Selbstmordattentäter in der Menge in die Luft gesprengt, die den Opfern zu Hilfe geeilt war, sagte ein Vertreter der somalischen Sicherheitskräfte.

SDA/rbi

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch