Zum Hauptinhalt springen

Terror als Erfolgsmodell

Statt kommende Generationen zum Frieden zu erziehen, wird in palästinensischen Schulbüchern und Medien seit Jahren Hetze gegen Israel und Juden betrieben. Mit Erfolg, wie die neue Studie zeigt.

Konflikt und Alltag: Ein Palästinenser wird an einem Checkpoint von israelischen Soldaten kontrolliert.
Konflikt und Alltag: Ein Palästinenser wird an einem Checkpoint von israelischen Soldaten kontrolliert.
Keystone

Ein Thema zu finden, bei dem 80 Prozent der Bevölkerung einer Meinung sind, ist nahezu unmöglich. Das 74-prozentige Schweizer Nein zur Ecopop-Initiative wurde von den Medien als «überwältigend» bezeichnet.

Keinerlei Probleme, eine wuchtige Mehrheit für ein ganz spezielles Anliegen zu mobilisieren, haben dieser Tage die Palästinenser im Gaza­streifen und der Westbank. Gemäss einer ­aktuellen Studie des Palestinian Center for Policy and Survey Research (PCPSR) befürworten 80 Prozent von ihnen den Mord an Juden. Sei es, indem man Männer, Frauen und Kinder mit Autos überfährt, mit Messern ersticht oder mit Äxten und Schnellfeuerwaffen massakriert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.