Zum Hauptinhalt springen

Staatsfeind, der aus dem Nichts kam

Die USA haben angeblich auch die Terrorgruppe Khorasan im Visier. Allerdings war der Name bis vor kurzem praktisch unbekannt.

Auch Khorasan wird erwähnt: US-Generalleutnant William Mayville berichtet am Dienstag über die Militäraktion in Syrien. (Foto: Keystone)
Auch Khorasan wird erwähnt: US-Generalleutnant William Mayville berichtet am Dienstag über die Militäraktion in Syrien. (Foto: Keystone)

Der neueste Staatsfeind Amerikas ist anscheinend über Nacht aufgetaucht. Die breitere US-Öffentlichkeit hörte von ihm zum ersten Mal am Dienstagmorgen beim Frühstück, als das Pentagon die Bilanz seiner ersten Bomben- und Raketenangriffe in Syrien zog. Wie sich herausstellte, hatte das US-Militär nicht nur die Terrorgruppe Islamischer Staat (IS) attackiert, sondern auch eine obskure Organisation namens Khorasan.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.