Zum Hauptinhalt springen

Palästinenser sprechen von einem Massaker in Gaza

Erstmals dringen Israels Truppen in dicht bewohnte Gebiete ein. Im kleinen Städtchen Shejaia gerieten Tausende Zivilisten ins Kreuzfeuer.

Mehr als 80 Tote innerhalb weniger Stunden: Ein Palästinenser zeigt in Shejaia die weisse Flagge. (20. Juli 2014)
Mehr als 80 Tote innerhalb weniger Stunden: Ein Palästinenser zeigt in Shejaia die weisse Flagge. (20. Juli 2014)
Reuters

Wer wie Subhi Skaik als Arzt im Gazastreifen lebt, ist Leid und Tod gewohnt. Doch so etwas wie in der Nacht zum Sonntag hat der Chef der Chirurgie in Gazas grösstem Krankenhaus noch nie erlebt: «Das war ein Massaker. Der Beschuss begann mitten in der Nacht, und dann brachten sie eine Leiche nach der anderen hierher», sagt Skaik im Telefoninterview. Mehr als 80 Tote wurden innerhalb weniger Stunden angeliefert – zu viele für den Leichensaal im Shifa-Krankenhaus: «In den Kühlschränken war kein Platz mehr, deswegen legten wir sie einfach auf den Boden», so Skaik. Die meisten Opfer stammten aus Shejaia, einem Städtchen zwei Kilometer von der Grenze zu Israel entfernt – und seit Sonntag Schauplatz der heftigsten Kämpfe Israels mit der Hamas.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.