Zum Hauptinhalt springen

Mutmasslicher Kidnapper der drei jungen Israelis gefasst

Die Ermordung dreier Teenager löste im Juni die gross angelegte Militäroffensive Israels aus. Nun meldet die Polizei die Festnahme des Drahtziehers der Entführung.

Löste in Israel grosse Wut aus: Die Ermordung der drei Teenager im Westjordanland.
Löste in Israel grosse Wut aus: Die Ermordung der drei Teenager im Westjordanland.
Keystone

Die israelische Polizei hat gestern die Festnahme des mutmasslichen Drahtziehers der Entführung und Ermordung von drei jungen Israelis Mitte Juni bekannt gegeben. Der Mann wurde offenbar bereits vor einem Monat festgenommen.

Er stehe unter dem Verdacht, das Verbrechen geplant und organisiert zu haben, hiess es in einer Erklärung. Der Palästinenser sei im Flüchtlingslager Shuafat im Westjordanland nördlich von Jerusalem aufgegriffen worden. Israelischen Medienberichten zufolge gab er in Haft zu, Geld von der radikalislamischen Hamas erhalten zu haben, um die Entführer zu rekrutieren und zu bewaffnen.

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu hatte der Hamas schon kurz nach dem Verschwinden der Religionsschüler vorgeworfen, für deren Entführung verantwortlich zu sein.

Beim Autostopp gekidnappt

Die drei Jugendlichen waren am 12. Juni beim Autostopp im Süden des Westjordanlandes gekidnappt und getötet worden. Daraufhin startete Israel eine gross angelegte Militär- und Polizeioffensive gegen die Hamas im Westjordanland, woraufhin die Hamas wiederum mit einem verstärkten Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen reagierte.

Unter anderem führte dies zu israelischen Luftangriffen auf das Küstengebiet mit mehr als 1800 Todesopfern. Die Entführer der jungen Israelis sind noch nicht gefasst. Die Polizei nannte am Dienstag die Namen von zwei Hauptverdächtigen.

SDA/mrs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch