Zum Hauptinhalt springen

Leichenfunde im Camp der Muslimbrüder

In den vergangenen Tagen wurden am Rande der Protestcamps in Kairo Dutzende Leichen entdeckt. Die Körper zeugen von schwerer Folter. Die Hintergründe sind unklar.

Spitzel werden aufgespürt und gefoltert: Anhänger von Mursi beim Beten. (Archivbild)
Spitzel werden aufgespürt und gefoltert: Anhänger von Mursi beim Beten. (Archivbild)
Keystone

In der Nähe der beiden Protestlager von Mursi-Anhängern in der ägyptischen Hauptstadt wurden ein Dutzend Leichen entdeckt. Augenzeugenberichten zufolge haben Islamisten Mitglieder rivalisierender Gruppen gefoltert. Doch die Beschuldigten weisen die Vorwürfe zurück.

Die beiden jungen Männer lagen in einem Abfallhaufen am Rande eines Parks, nur drei Strassenzüge entfernt von einem Protestlager der Anhänger des abgesetzten ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi. Dort fanden sie am 27. Juli Anwohner der Kairoer Badr-al-Din-Strasse.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.