Zum Hauptinhalt springen

Kibbuzim verwandeln sich in Wohlfühloasen

Der israelische Kibbuz wird hundert Jahre alt. Die Bewegung, einst die ideologische Speerspitze des zionistischen Israel, ist heute eine Randerscheinung, die um ihre Identität und Zukunft ringt.

Aus der Pionierzeit: Einwanderer aus Deutschland und Siedler 1935 in Degonia A, dem ersten Kibbuz überhaupt.
Aus der Pionierzeit: Einwanderer aus Deutschland und Siedler 1935 in Degonia A, dem ersten Kibbuz überhaupt.
Pisarek (akg-images)

Idan Ben Schaloms Dienstfahrzeug ist ein rostiges Velo. Seine staubigen Schuhe und das zerknitterte Hemd lassen nicht erahnen, dass der wortkarge Israeli mit dem schüchternen Lächeln Teileigentümer eines Besitztums ist, das zig Millionen Franken wert ist. Ben Schalom ist Pressesprecher und einer der Verwalter des Kibbuz Degania B.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.