Zum Hauptinhalt springen

«Keine Restauration des syrischen Regimes»

Ein neuer Präsident im Iran, geplantes Flugverbot über der jordanischen Grenze und Raketenlieferungen aus Saudiarabien: Was bedeuten die neuesten Entwicklungen für den Bürgerkrieg in Syrien?

Sprach sich für Waffenlieferungen an die syrischen Rebellen aus: US-Präsident Barack Obama.
Sprach sich für Waffenlieferungen an die syrischen Rebellen aus: US-Präsident Barack Obama.
Reuters
Auch Saudiarabien verspricht militärische Unterstützung: Der saudische König Abdullah.
Auch Saudiarabien verspricht militärische Unterstützung: Der saudische König Abdullah.
Reuters
Wird er bis zuletzt an Assad festhalten? Der neu gewählte iranische Präsident Hassan Rohani.
Wird er bis zuletzt an Assad festhalten? Der neu gewählte iranische Präsident Hassan Rohani.
Reuters
1 / 3

Bewegung in der Syrienfrage: Über das Wochenende wurde klar, dass sowohl die USA als auch Saudiarabien die syrischen Rebellen mit Waffen unterstützen wollen. Damit sei in dem Konflikt ein neuer Wendepunkt erreicht, sagt der deutsche Nahostexperte Udo Steinbach gegenüber Redaktion Tamedia. «Was wir nun sehen, ist die klare Antwort der USA und Saudiarabiens auf die militärische Offensive Assads», sagt Steinbach.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.