Zum Hauptinhalt springen

Justiz in Ägypten erlaubt Mubaraks Freilassung

Ägyptens Ex-Präsident Hosni Mubarak soll freigelassen werden. Der 88-Jährige hatte die letzten Jahre vorwiegend in einem Militärkrankenhaus verbracht.

Der Ex-Präsident soll freigelassen werden: Mubarak-Anhänger in Kairo. (2. März 2017)
Der Ex-Präsident soll freigelassen werden: Mubarak-Anhänger in Kairo. (2. März 2017)
Mohamed Hossam/EPA, Keystone

Die Staatsanwaltschaft in Ägypten hat der Freilassung des früheren Staatschefs Hosni Mubarak zugestimmt. Das gab der Anwalt des 88-Jährigen am Montag bekannt. Der im Februar 2011 gestürzte Mubarak war Anfang März im letzten gegen ihn geführten Strafverfahren freigesprochen worden.

«Er kann nach Hause, wenn die Ärzte beschliessen, dass er dazu in der Lage ist», sagte der Anwalt Farid al-Deeb. Mubarak wird in einem Militärkrankenhaus in Kairo festgehalten. Der Anwalt sagte, Mubarak werde nicht das Recht haben, Ägypten zu verlassen.

Jahre der politischen Instabilität

Seit seinem Sturz vor sechs Jahren hat Mubarak die meiste Zeit im Militärkrankenhaus verbracht. Während dieser Zeit wurden mehrere Strafverfahren gegen ihn eingeleitet. Inzwischen wurden auch die meisten Vorwürfe gegen Mitglieder von Mubaraks damaliger Regierung fallengelassen.

Auf den Volksaufstand folgten Jahre der politischen Instabilität. Dies führte zu einem Rückgang der Touristenzahlen, verschreckte Investoren und hatte einen Einbruch der Wirtschaftsleistung Ägyptens zur Folge.

AFP/chi

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch