Zum Hauptinhalt springen

John Allen übernimmt in Afghanistan

US-General David Petraeus hat das Kommando über die internationalen Truppen in Afghanistan an John Allen übergeben. Die Zeremonie in Kabul wurde von erneuten Anschlägen im Osten des Landes überschattet.

Übernimmt das Amt von David Petraeus: Der US-General John Allen während der heutigen Zeremonie in Kabul.
Übernimmt das Amt von David Petraeus: Der US-General John Allen während der heutigen Zeremonie in Kabul.
Reuters

Er sei sich sicher, dass es schwierig werde, sagte der neue Kommandant bei der Zeremonie in Kabul. Wenige Stunden zuvor waren drei Nato-Soldaten bei einem Anschlag im Osten des Landes getötet worden. Im Süden fielen ein regionaler Polizeichef und sein Fahrer einer Sprengfalle zum Opfer. Am Sonntagabend kamen ein Abgeordneter sowie ein enger Berater von Präsident Hamid Karzai bei einem Selbstmordattentat ums Leben.

«Ich habe keine Illusionen über die Herausforderungen, die vor uns liegen», sagte Allen, der kurz vor der Zeremonie in Kabul zum Vier-Sterne-General ernannt worden war. Der bereits eingeleitete Abzug eines Teils der amerikanischen Soldaten sowie die geplante Übergabe der Kontrolle an die afghanischen Streitkräfte in einigen Regionen sei kein Zeichen dafür, dass die internationalen Truppen in ihrem Kampf gegen die Taliban nachgeben würden.

Taliban gestehen Anschlag

Die radikalislamischen Taliban bekannten sich heute zu einem Anschlag, bei dem der Karsai-Berater Dshan Mohammed Chan und der Abgeordnete Mohammed Aschim Watanwal erschossen wurden. Wie das afghanische Verteidigungsministerium mitteilte, überfielen zwei mit Sprengstoffwesten und Schusswaffen ausgerüstete Männer am Sonntag das Haus des Karsai-Beraters, der früher Gouverneur der südlichen Provinz Urusgan war.

Einer der Attentäter wurde nach Angaben der Polizei kurz darauf in einem Feuergefecht getötet. Der andere habe sich in die Luft gesprengt, nachdem er sich die Nacht über in dem Haus verbarrikadiert hatte. Ein Mitglied einer Anti-Terror-Einheit der Polizei kam nach Behördenangaben ebenfalls ums Leben.

Polizeichef auf dem Weg zur Arbeit getötet

Zu dem Anschlag mit drei getöteten Nato-Soldaten im Osten des Landes machte das Militärbündnis zunächst keine weiteren Angaben. Vor der Bekanntgabe weiterer Informationen werde auf die Freigabe durch die Behörden der betroffenen Staaten gewartet, hiess es. Der Polizeichef des Bezirks Argistan in der südlichen Provinz Kandahar wurde nach Angaben der Behörden gemeinsam mit seinem Fahrer auf dem Weg zur Arbeit von einer am Strassenrand platzierten Bombe getötet.

Trotz der erzielten Fortschritte gebe es in Afghanistan noch viel zu tun, sagte Petraeus bei der Kommando-Übergabe in Kabul. Die internationalen Truppen befänden sich «eindeutig inmitten eines harten Kampfes». Petraeus beendet seine militärische Karriere und wird Direktor der CIA. Ein Jahr lang hatte er das Kommando über die internationalen Truppen in Afghanistan. Zuvor war er mehr als drei Jahre Kommandeur der internationalen Truppen im Irak.

dapd/wid

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch