Zum Hauptinhalt springen

Israel verhaftet palästinensischen Parlamentspräsident

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu macht Asis Dweik, Präsident des palästinensischen Parlaments, direkt für die Entführung von drei Talmudschülern verantwortlich.

Verhaftet: Der palästinensische Parlamentspräsident Asis Dweik. (Archivbild)
Verhaftet: Der palästinensische Parlamentspräsident Asis Dweik. (Archivbild)
AFP

Israel hat wegen der Entführung dreier israelischer Jugendlicher den Präsidenten des palästinensischen Parlaments festgenommen. Asis Dweik, der der radikalislamischen Hamas angehört, wurde nach Angaben einer Armeesprecherin in der Nacht zum Montag festgenommen. Insgesamt habe es im Westjordanland mehr als 40 Festnahmen gegeben, teilte das Militär mit.

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu hatte die Hamas zuvor direkt für die Entführung verantwortlich gemacht. Die israelischen Sicherheitskräfte reagierten auf die Entführung mit der grössten Festnahmewelle in den besetzten Gebieten seit Jahren. Insgesamt wurden seit Donnerstagabend 150 Palästinenser festgenommen. Hebron und mehrere umliegende Dörfer im Westjordanland wurden abgeriegelt.

Die drei israelischen Talmudschüler, zwei 16-Jährige und ein 19-Jähriger, waren zuletzt am Donnerstagabend beim Trampen nahe der jüdischen Siedlung Gusch Ezion im südlichen Teil des Westjordanlands gesehen worden. Der Ort liegt zwischen Hebron und Jerusalem, ihrem mutmasslichen Ziel.

AFP/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch