Zum Hauptinhalt springen

Israel schloss Flughafen von Eilat vorübergehend

Aus Angst vor Raketenangriffen aus Ägypten: Der Flughafen des Urlaubsorts Eilat blieb für zwei Stunden geschlossen. Nun soll die ägyptische Luftwaffe auf Terroristenjagd gehen.

Eilat ist ein Badeort am Roten Meer: Ein Flugzeug über der Stadt.
Eilat ist ein Badeort am Roten Meer: Ein Flugzeug über der Stadt.
AFP

Nach Warnungen vor möglichen Raketenangriffen aus Ägypten hat Israel Landungen an einem Flughafen in der Hafenstadt Eilat vorübergehend verboten. Die teilweise Schliessung des Flughafens wurde am Abend nach rund zwei Stunden wieder aufgehoben, sagte Militärsprecher Peter Lerner. Die Entscheidung, den Flughafen teilweise zu schliessen, sei auf Grundlage eines Sicherheitsgutachtens getroffen worden, erklärte Lerner. Nähere Details nannte er nicht.

Aus ägyptischen Sicherheitskreisen verlautete, Geheimdienstinformationen hätten nahegelegt, dass terroristische Gruppen geplant hätten, Raketen auf Israel sowie Ziele im Norden der Sinai-Halbinsel und im Suezkanal abzufeuern. Ägypten habe Israel über die Gefahr informiert, woraufhin die Schliessung des Flughafens angeordnet worden sei.

Luftüberwachung angekündigt

Ein Sicherheitsbeamter sagte der Nachrichtenagentur AP, die ägyptischen Behörden wollten noch am Donnerstagabend eine Luftüberwachung über der Sinai-Halbinsel starten, von wo aus die Extremisten operieren sollen.

Die am Roten Meer gelegene Hafenstadt Eilat im Süden Israels ist sowohl bei israelischen als auch bei internationalen Touristen beliebt. Der Ort liegt unweit der ägyptischen Sinai-Halbinsel, wo islamische Extremisten und Stammesangehörige seit Jahren kriminell aktiv sind. Militante haben in der Vergangenheit von der Halbinsel aus auch Raketen auf Eilat abgefeuert.

AP/mw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch