Zum Hauptinhalt springen

«Israel ist nicht der Sündenbock»

Islamkritikerin Ayaan Hirsi Ali erklärt, warum sich erst die arabische Gesellschaft ändern muss, bevor ein Frieden möglich wird. Denn ein Kompromiss sei in der islamischen Welt nicht möglich, da er Gesichts­verlust bedeutet.

«Der Westen ist dabei, aufzuwachen.» Ayaan Hirsi Ali beobachtet, dass sich Europa langsam der Gefahr bewusst wird, die vom islamischen Terror ausgeht.
«Der Westen ist dabei, aufzuwachen.» Ayaan Hirsi Ali beobachtet, dass sich Europa langsam der Gefahr bewusst wird, die vom islamischen Terror ausgeht.
Keystone

Ayaan HirsiAli, sie beziehen sich oft auf die Situation im Nahen Osten und behaupten, die Menschen im Westen würden nicht verstehen, dass das kein Dialog ist, was da stattfindet.Das Hauptproblem im israelisch-palästinensischen Kontext ist, dass man vielleicht von einem Friedensprozess sprechen mag, aber alles, was man erhält, ist ein Prozess und keinen Frieden. Und warum zieht sich dieser Prozess so lange hinaus? Weil es für die Israelis ein Territorialproblem ist und für die palästinensischen Unterhändler kein Territorialproblem, sondern ein religiöses und ethnisches. Es geht nicht nur um die Palästinenser, sondern um alle Araber. Aus der Perspektive der arabischen Führer ist das Erreichen einer Zweistaatenlösung gleichbedeutend mit dem Verrat an Gott, dem Koran, den Hadithen und der Tradi­tion des Islams.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.