Zum Hauptinhalt springen

Israel bombardiert Ziel in Flüchtlingslager

Im Süden des Landes schlug eine aus dem Gazastreifen abgefeuerte Rakete ein. Die israelische Armee reagierte unmittelbar und griff eine Stellung der Hamas im Lager Maghasi an.

Die israelische Armee hat am Donnerstag mit einem Luftangriff auf einen Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen reagiert. Die Rakete aus dem Palästinensergebiet sei in einem verlassenen Gebäude im Süden Israels eingeschlagen, sagte ein Sprecher der israelischen Armee.

Die Luftwaffe bombardierte daraufhin ein Ziel der radikalislamischen Hamas im Flüchtlingslager Maghasi im Gazastreifen, wie Bewohner des Camps berichteten. Der Armeesprecher bestätigte den Luftangriff und erklärte, es habe sich um eine «Vergeltungsmassnahme» für den Raketenbeschuss gehandelt. Berichte über Tote oder Verletzte auf beiden Seiten lagen nicht vor.

Im vergangenen Monat waren bei einem erneuten Gewaltausbruch rund um den Gazastreifen 27 Palästinenser und ein Israeli getötet worden. Vorausgegangen war ein Anschlag in der Region von Eilat im Süden Israels, bei dem acht Israelis ums Leben kamen.

SDA/kpn

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch