Zum Hauptinhalt springen

IS zerstört zwei alte Mausoleen im syrischen Palmyra

Die Dschihadistenmiliz IS hat nach Angaben des Leiters der syrischen Altertümerverwaltung zwei alte islamische Mausoleen in der syrischen Oasenstadt Palmyra zerstört.

Die IS hat nach Meldung aus Syrien zwei Mausoleen in der antiken Stadt Palmyra gesprengt: Eine IS-Flagge auf dem römischen Theater in Palmyra (Bild vom 28. Mai).
Die IS hat nach Meldung aus Syrien zwei Mausoleen in der antiken Stadt Palmyra gesprengt: Eine IS-Flagge auf dem römischen Theater in Palmyra (Bild vom 28. Mai).
AFP

Die antike römische Stadt Palmyra war bis zum Ausbruch des Bürgerkrieges in Syrien ein Touristenmagnet. Inzwischen ist die Stadt unter der Kontrolle der Terrormiliz IS. Vor drei Tagen sprengten die Jihadisten eine heilige Grabstätte aus der Familie des Cousins des Propheten Ali Ben Abi Taleb in die Luft.

Das sagte Mamun Abdelkarim der Nachrichtenagentur AFP am Dienstag. Ebenfalls zerstört wurde das mehr als 500 Jahre alte Mausoleum von Schkaf, bekannt unter dem Namen Nisar Abu Bahaeddin, einem Geistlichen aus Palmyra. Abdelkarim zufolge zerstörte der Islamische Staat bislang mehr als 50 alte Grabstätten in den von ihm kontrollierten Gebieten im Norden und Osten Syriens.

Palmyra gilt als antike Perle Syriens

Die IS-Dschihadisten gehören der wahhabitischen Richtung des sunnitischen Islams an. Die strenggläubigen Wahhabiten lehnen Heiligenverehrung und den Bau eines Mausoleums auf einem Grab als Unglauben und Götzendienst ab.

Palmyra gilt als antike Perle in der syrischen Wüste. Vor Beginn des syrischen Bürgerkriegs 2011 besuchten jedes Jahr mehr als 150'000 Touristen die Wüstenstadt. Sie bewunderten die Statuen, mehr als tausend Säulen und die beeindruckende Nekropole mit mehr als 500 Gräbern.

SDA/ofi

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch