Zum Hauptinhalt springen

Idlib droht das nächste Aleppo zu werden

Nach dem Fall von Ost-Aleppo steht die nächste grosse Schlacht in Idlib an. Idlib ist die letzte bedeutende Hochburg der Rebellen.

In Syrien werden die Waffen noch lange nicht ruhen: Rebellenangriff auf die regimetreue Stadt Foua in der Provinz Idlib (6. Dezember 2016)
In Syrien werden die Waffen noch lange nicht ruhen: Rebellenangriff auf die regimetreue Stadt Foua in der Provinz Idlib (6. Dezember 2016)
AFP

Nach der Rückeroberung von Ost-Aleppo durch das Assad-Regime plädiert Russlands Präsident Wladimir Putin für einen nationalen Waffenstillstand. Als «nächster Schritt» müsse eine «vollständige Waffenruhe für ganz Syrien» erreicht werden, sagte Putin heute Freitag am Rande seines Staatsbesuchs in Japan. Auf Grund der bisherigen Erfahrungen in diesem rücksichtslos geführten Krieg müssen die Hoffnungen auf eine Waffenruhe als gering eingeschätzt werden. Erst vor wenigen Tagen machte der syrische Machthaber Bashar al-Assad klar, dass er die Gunst der Stunde nutzen will, um weitere Städte und Territorien zurückzuerobern. «Auch wenn wir in Aleppo fertig sind, werden wir den Krieg fortsetzen», liess Assad in einem Interview verlauten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.