Zum Hauptinhalt springen

Gaza-Offensive wurde jahrelang vorbereitet

Ohne grosse Vorwarnung hatte die israelische Offensive mit der Tötung des Hamas-Militärchefs begonnen. Tatsächlich war die Operation seit Jahren in Vorbereitung. Heute heulten auch in Jerusalem wieder die Sirenen.

Feiern die Waffenruhe als Sieg: Palästinenser in Gaza-Stadt. (21. November 2012)
Feiern die Waffenruhe als Sieg: Palästinenser in Gaza-Stadt. (21. November 2012)
Reuters
Verkünden die Waffenruhe zwischen Israel und Hamas: Die amerikanische Aussenministerin Hillary Clinton (l.) und der ägyptische Aussenminister Mohammed Amr in Kairo. (21. November 2012)
Verkünden die Waffenruhe zwischen Israel und Hamas: Die amerikanische Aussenministerin Hillary Clinton (l.) und der ägyptische Aussenminister Mohammed Amr in Kairo. (21. November 2012)
AFP
Die israelische Luftwaffe traf das Auto des Hamas-Militärchefs: Helfer löschen die Überreste in einer Strasse von Gaza-Stadt. (14. November 2012)
Die israelische Luftwaffe traf das Auto des Hamas-Militärchefs: Helfer löschen die Überreste in einer Strasse von Gaza-Stadt. (14. November 2012)
Reuters
1 / 44

In Jerusalem ist heute um die Mittagszeit der Luftalarm ertönt. Kurz darauf schlug nahe der Stadt auf offenem Gelände eine Rakete ein. Durch die Explosion sei niemand verletzt worden, berichtete ein israelischer Fernsehsender. Im Grossraum Jerusalem war bereits am Freitag, zwei Tage nach dem Beginn der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen, eine Rakete eingeschlagen. Zudem wurden mehrere Raketen aus dem Gazastreifen nahe der Küstenstadt Tel Aviv von einem israelischen Abwehrsystem abgefangen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.