Zum Hauptinhalt springen

Die sieben geläufigsten Propaganda-Märchen

Israel ist böse, Palästinenser sind Opfer: Seit Jahren nimmt das Gros der westlichen Medien diese Perspektive ein. Das sind die sieben perfidesten Märchen.

Eine Ikone, die auf Lu?gen fusst. Ein Wandbild in Bamako, Mali, zeigt den vermeintlichen palästinensischen Märtyrer Mohammed al-Dura und seinen Vater.
Eine Ikone, die auf Lu?gen fusst. Ein Wandbild in Bamako, Mali, zeigt den vermeintlichen palästinensischen Märtyrer Mohammed al-Dura und seinen Vater.
AFP

Im vergangenen November ging das erschütternde Foto des Palästinensers Jihad Misharawi aus dem Gazastreifen um die Welt, der die Leiche ­seines elf Monate jungen Sohnes Omar auf seinen Armen trägt. Zusammen mit dem Bild wurde die Nachricht millionenfach verbreitet, dass ein israelisches Geschoss den kleinen Jungen sowie dessen Tante und Onkel getötet hätte. Vor wenigen Tagen nun wurde ein ­Bericht des UNO-Hochkommissariats für Menschenrechte veröffentlicht, der nahelegt, dass nicht eine israelische, sondern eine palästinensische Rakete den Jungen und einen Teil der Familie Misharawi ausgelöscht hatte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.