Die Anne Frank von Aleppo

Bana Alabed hat aus Syrien Fotos toter Kinder und zerstörter Häuser getwittert. Seitdem ist sie weltberühmt. Begegnung mit einer Neunjährigen, von der viele profitieren wollen. 

Heute lebt Bana Alabed in der Türkei: «Es ist sicherer, wenn die Leute nicht wissen, wer ich bin.» Foto: Angela Weiss (AFP)

Heute lebt Bana Alabed in der Türkei: «Es ist sicherer, wenn die Leute nicht wissen, wer ich bin.» Foto: Angela Weiss (AFP)

Es ist ein Kind, das da auf der Bühne von Tod und Zerstörung spricht. «Krieg ist nichts für Kleine», sagt das Mädchen mit dem hüftlangen braunen Haar, «wie sollen sie denn da gross werden?» Dann erklärt es in einfachen englischen Sätzen die Logik des Tötens: Bomben fallen, aber weglaufen ist unmöglich. Häuser stürzen ein, aber es gibt keine Spitäler für die Opfer. Das Mädchen hat die Sätze auswendig gelernt, sie holpern.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...