Zum Hauptinhalt springen

Die angekündigte Katastrophe

Am Horn von Afrika spielt sich gemäss UNO die schlimmste humanitäre Katastrophe der Gegenwart ab. Besonders betroffen ist Somalia, von wo täglich Tausende von Menschen die Flucht nach Kenia antreten.

Die schlimmste Dürre in Ostafrika seit fünfzig Jahren: Zwölf Millionen Menschen brauchen humanitäre Hilfe. (Grafik TA)
Die schlimmste Dürre in Ostafrika seit fünfzig Jahren: Zwölf Millionen Menschen brauchen humanitäre Hilfe. (Grafik TA)

Das Schlimmste sollte jetzt eigentlich vorüber sein. Die weiss gleissende Sonne, deren Hitze den Schädel zum Kochen brachte, ist einem warmen gelben Ball gewichen, und der Wind, der den Sand in jede Pore, die Augen und zwischen die Zähne trieb, hat sich ebenfalls beruhigt. Osman Liban Ali und sein Freund Hassan müssen nur noch wenige Kilometer mit ihrem Eselwagen an den am Wegrand liegenden Kuh- und Ziegen-Kadavern vorbeigehen. Dann ist ihr Marsch zu Ende, der sie elf Tage und Nächte lang auf den Beinen hielt. Morgen früh werden sie sich in ihren Badelatschen, die ihre wund gelaufenen Füsse schützen sollten, in die Schlange vor dem Empfangszelt des kenianischen Flüchtlingszentrums Dadaab einreihen &endash gemeinsam mit fast 1500 somalischen Landsleuten, die derzeit Tag für Tag ins Nachbarland geschlurft, gezogen oder auch gefahren kommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.