Zum Hauptinhalt springen

Der Islamische Staat expandiert

Nach Syrien und dem Irak nehmen die Islamisten nun den Libanon ins Visier. Dafür erpressen sie die libanesische Regierung.

Ein Panzer der libanesischen Armee bezieht am Dienstag Stellung in der Grenzstadt Arsal.
Ein Panzer der libanesischen Armee bezieht am Dienstag Stellung in der Grenzstadt Arsal.
Keystone

Noch eine überrannte Stadt, tote Soldaten, fliehende Zivilisten, triumphierende Jihadisten: Mit etwas veränderten Vorzeichen und in kleinerem Massstab wiederholt sich im Libanon, was die Milizen des Islamischen Staats (IS) im Irak vorgemacht haben. Am Wochenende sind sie im bislang grössten Vorstoss aus dem benachbarten Syrien in die Stadt Arsal eingefallen, verärgert, weil die libanesische Armee einen ihrer Kommandanten, Imad Ahmad Jomaa, in Arsal festgenommen hatte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.