Zum Hauptinhalt springen

Bush: Kein Risiko im Irak

US-Präsident George W. Bush will die Truppenstärke im Irak bis zum Ende seiner Amtszeit im Januar 2009 weitgehend unverändert lassen. In den kommenden Monaten würden lediglich rund 8000 US-Soldaten aus dem Irak abgezogen.

Dies hiess es in einem am Montag vom Weissen Haus vorab veröffentlichten Manuskript einer Rede, die Bush am Dienstag vor der Nationalen Verteidigungsuniversität halten wollte. In den vergangenen Monaten war die Zahl der US-Soldaten von etwa 160'000 auf nun 145'000 gesenkt worden.

Zugleich wird Bush dem Manuskript zufolge eine Erhöhung der US- Truppenstärke in Afghanistan um etwa 4500 Soldaten ankündigen. Im November werde ein Marine-Bataillon an den Hindukusch verlegt, das eigentlich in den Irak hatte entsandt werden sollen. Im Januar solle eine zusätzliche Brigade der Armee in Afghanistan stationiert werden, hiess es in dem Manuskript.

SDA/cpm

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch