Zum Hauptinhalt springen

Auf einen Schlag berühmt

Ab heute muss sich Oscar Pistorius für die Erschiessung seiner Frau Reeva Steenkamp vor Gericht verantworten. Die kaum bekannte Richterin Thokozile Matilda Masipa leitet den Prozess.

Muss sich ab heute vor Gericht verantworten: Oscar Pistorius.
Muss sich ab heute vor Gericht verantworten: Oscar Pistorius.
Keystone

Gestern war es noch beinahe unmöglich, von Thokozile Matilda Masipa ein Foto zu ergattern – heute wird das Gesicht der Richterin in Millionen von Haushalten rund um den Erdball zu sehen sein. Die 66-jährige Südafrikanerin sitzt dem heute in Pretoria beginnenden Prozess gegen den beinamputierten Ausnahmesportler Oscar Pistorius vor, der seine Freundin Reeva Steenkamp vor einem Jahr – ob absichtlich oder aus Versehen – in seiner Toilette erschoss. Es ist ein Verfahren, das an weltweiter Aufmerksamkeit höchstens mit dem Justizfall gegen den amerikanischen Football-Star O.J. Simpson vor 19 Jahren zu vergleichen ist. Richterin Masipas eher zurückgezogene Art steht in krassem Kontrast zu dem grellen Licht, das das Verfahren nun auf sie werfen wird. Es war auch nicht ihre Entscheidung, dass der Prozess zumindest in weiten Teilen live übertragen wird. Dass ausgerechnet eine der wenigen schwarzen Richterinnen Südafrikas das Verfahren übernahm, in dem das Thema «Gewalt gegen Frauen» eine zentrale Rolle spielen wird, sei lediglich Zufall: Masipa habe den Fall nicht aus Berechnung übertragen bekommen, sondern weil sie «an der Reihe» war, hiess es aus Kreisen der Justiz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.