Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Anschlag auf Touristencafé – möglicherweise zwei Schweizer verletzt

Al-Qaida will nicht für den Anschlag verantwortlich sein: Trauerkränze zieren die Gitter rund ums Café Argana, während Polizeibeamte nach Spuren suchen. (29. April 2010)
Langer Trauerzug: Der 23-jährige Portugiese, der mit seiner Familie im Tessin lebt, wird am Donnerstag, den 5. Mai, in Cadenazzo beerdigt. Er starb beim Attentat auf das Café Argana.
Grosse Bestürzung: Menschen versammeln sich nach der Explosion auf dem Platz.
1 / 10
Weiter nach der Werbung

Opfer stammen vorwiegend aus Frankreich

Chaotische Szenen

Bisher weitgehend verschont

dapd/sda/pbe/miw