Zum Hauptinhalt springen

Anleitung zur Höllenfahrt

Der IS handelt nach der «Verwaltung der Barbarei», einem irrationalen, apokalyptischen Manifest von Abu Bakr Naji, dem ehemaligen Chefdenker von al-Qaida.

Eugen Sorg
«Der Westen hat nicht den Magen für einen langen Kampf.» Ein IS-Soldat posiert mit Fahne und Gewehr in der IS-Hochburg Raqqa.
«Der Westen hat nicht den Magen für einen langen Kampf.» Ein IS-Soldat posiert mit Fahne und Gewehr in der IS-Hochburg Raqqa.
Reuters

Wenn die Kalifatskrieger des Islamischen Staates (IS) eine Stadt erobert haben, gehen sie zielstrebig und ohne Zeit zu verlieren weiter vor. Sie konfiszieren die Banktresore; sie belohnen die siegreichen Kämpfer mit Mädchen und jungen Frauen, die sie in den Häusern der Ungläubigen eingesammelt haben; sie erschiessen, köpfen, kreuzigen deren Ehemänner, Brüder, Väter; und sie exekutieren zu Hunderten die Soldaten der gegnerischen Armee, denen die Flucht nicht mehr gelang.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen