Vereinte Nationen widmen Nelson Mandela eigene Statue

Am 18. Juli 2018 wäre Nelson Mandela 100 Jahre alt geworden. In New York wurde der vor fünf Jahren verstorbenen Südafrikaner gewürdigt.

Sichtlich stolz auf die Mandela-Statue: UNO-Generalsekräter António Guterres. (24. September 2018)

Sichtlich stolz auf die Mandela-Statue: UNO-Generalsekräter António Guterres. (24. September 2018)

(Bild: AFP Angela Weiss)

Rund fünf Jahre nach dem Tod von Nelson Mandela (1918-2013) haben die Vereinten Nationen den südafrikanischen Friedensnobelpreisträger mit einem Friedens-Gipfel geehrt. Im UNO-Hauptquartier wurde eine Statue Mandelas enthüllt.

UNO-Generalsekretär António Guterres rief die internationale Gemeinschaft bei dem Treffen am Montag in New York dazu auf, das Erbe Mandelas zu ehren.

«Heute erinnern wir uns an einen Mann von grosser Weisheit, stiller Würde und riesigen Errungenschaften, der unermüdlich für Frieden und Würde für Menschen auf der ganzen Welt gearbeitet hat», sagte Guterres. «Lasst uns zusammen auf Nelson Mandelas Erbe aufbauen, damit alle Menschen auf der Welt Frieden, Fortschritt und einschliessende und nachhaltige Entwicklung geniessen können.»

Mandela hatte gegen die Apartheid in seinem Heimatland gekämpft und 27 Jahre lang als politischer Gefangener in Haft gesessen. Zwischen 1994 und 1999 war er der erste schwarze Präsident seines Landes.

Bei den Vereinten Nationen beginnt am Dienstag die alljährliche Generaldebatte der UNO-Vollversammlung, zu der bis zum Montag darauf mehr als 140 Staats- und Regierungschefs in New York erwartet werden.

nag/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt