Zum Hauptinhalt springen

17-jähriger Palästinenser in Ostjerusalem erschossen

Nachdem ein jugendlicher Palästinenser in Jerusalem einen Brandsatz gezündet hatte, eröffnete die Polizei das Feuer.

Polizist und Zivilistin verletzt: Israelische Sicherheitskräfte in Jerusalem im Einsatz. (29. November 2015)
Polizist und Zivilistin verletzt: Israelische Sicherheitskräfte in Jerusalem im Einsatz. (29. November 2015)
Abir Sultan, Keystone

Ein 17-jähriger Palästinenser ist am Sonntagabend bei Zusammenstössen mit israelischen Sicherheitskräften in Jerusalem getötet worden. Nach Polizeiangaben eröffneten Polizisten das Feuer, nachdem der Demonstrant einen Brandsatz gezündet hatte.

Die Polizei habe den jungen Mann in dem Stadtviertel Ras al-Amud im besetzten Ostjerusalem erschossen, teilte das palästinensische Gesundheitsministerium mit.

Am Sonntag waren bei zwei Messerattacken in Jerusalem ausserdem ein Polizist und eine Zivilistin verletzt worden. Einer der Angreifer sei am Tatort erschossen worden, berichtete die Polizei.

Angespannte Situation

In Israel und den besetzten Palästinensergebieten ist die Situation seit Monaten stark angespannt. Palästinensische Einzeltäter verübten seit Anfang Oktober dutzende Attacken auf Israelis, zumeist mit Stichwaffen.

101 Palästinenser, darunter ein arabischer Israeli, sowie 17 Israelis, ein US-Bürger und ein Eritreer wurden getötet; zahlreiche Menschen wurden verletzt. Bei der Mehrzahl der getöteten Palästinenser handelte es sich um erwiesene oder mutmassliche Attentäter.

SDA/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch