Zum Hauptinhalt springen

Wie die Briten Jihadisten bestrafen

In Grossbritannien werden Jihad-Rückkehrer hart angefasst. Ein renommierter Experte äussert Kritik daran. Er teilt die Heimkehrer in drei Gruppen ein – und sagt, wie sie behandelt werden sollen.

Wohin gehen sie nach der Schlacht? Am Kampf um Kobane sind auch europäische Jihadisten beteiligt. Foto: Lefteris Pitarakis (Keystone)
Wohin gehen sie nach der Schlacht? Am Kampf um Kobane sind auch europäische Jihadisten beteiligt. Foto: Lefteris Pitarakis (Keystone)

Mamunur Roshid ist der dritte Junge aus der englischen Stadt Portsmouth, der im Kampf für die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) gestorben ist. Zusammen mit sechs Freunden reiste der 24-Jährige 2013 nach Syrien. Zwei dieser Gruppe, ein 23- und ein 25-Jähriger, sind bereits im Juli gefallen. Experten glauben, dass Roshid im Kampf um Kobane getötet wurde, wie der «Guardian» berichtet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.